Vogelfutterspender

VogelfutterspenderDie Vögel hierzulande haben es in den letzten Jahren nicht immer einfach gehabt. Immer mehr Lebensraum wird ihnen sowohl durch die Bauwirtschaft im Allgemeinen, aber auch durch die Landwirtschaft genommen. Hier werden Monokulturen gestaltet. Hier werden Knicks und Wälder gerodet. Die Gründe hierfür erschließen sich den Vögeln nicht. Sie merken nur, dass ihr Lebensraum und damit auch die Möglichkeiten nach Nahrung zu suchen immer kleiner, immer geringer werden. Das führt nicht nur zu kleineren Populationen der einzelnen Vögel. Es ist viel schlimmer: Jedes Jahr tauchen immer neue Namen auf der Roten Liste auf. Dies ist die Liste der Vogelarten, deren Population so drastisch gesunken ist, dass sie vom Aussterben bedroht sind. DAS muss nicht zwangsläufig so sein. Mit Hilfe von Futterspendern kann man den Vögeln zumindest ihre Nahrung während des ganzen Jahres sichern. Wer zusätzlich die Möglichkeit besitzt, einige Vogelkästen aufzubauen, um ihnen einen Raum zu geben, ihre Brut großzuziehen,

Wo ist das Vogelhaus geblieben?

Es ist korrekt: Lange Zeit über hat es zum Füttern der Vögel das Vogelhaus gegeben. Je nach Platzverhältnissen ist es größer oder kleiner gewesen. Irgendwie hatte aber trotzdem jeder Gartenbesitzer zumindest im Winter eines. So wurden die Vögel über die kalte Jahreszeit mit Körnerfutter versorgt. Zusätzlich wurde von vielen auch Fettfutter, etwa für die Meisen, angeboten.

Leider hatte das Vogelhaus auch seine Nachteile. Denn die Vögel sind leider nicht sonderlich reinlich. Daher kam es immer wieder zu einer Vermischung von Futter und Kot. Sicherlich kann man die Reste jeden Abend entfernen. Nur die Desinfektion funktioniert während der Wintermonate, insbesondere bei Frost, nur bedingt oder gar nicht. Das bedeutet, dass hier ein Auslöser für diverse Krankheiten geschaffen wurde. Deshalb wurde nach besseren Optionen gesucht, um genau diesen Verunreinigungsfaktor auszuschalten.

Mit dem Vogelfutterspender hat man genau diesen Auslöser vollständig eliminieren können. Denn bei seiner Nutzung sitzen die Vögel auf Stangen. Sollten sie Hinterlassenschaften fallenlassen, werden diese auf den Boden fallen. Das Futter bleibt zu 100% sauber.

Wie viele Vögel können von einem Futterspender fressen?

Dies ist natürlich eine Frage der Größe. Die kleinsten Modelle können genau 2 Vögeln gleichzeitig Zugang zum Futter geben. Je nach Modell können es aber auch bis zu 10 Vögel gleichzeitig sein.

Grundsätzlich sind die Vogelfutterspender eher für kleine Vogelarten gedacht. Sowohl der Aufbau als auch die Länge der Stangen erlaubt es größeren Vögeln wie Elstern, Tauben und Krähen nicht, sich hier niederzulassen und das Futter zu fressen. Sie müssen sich mit dem begnügen, was zu Boden fällt.

Für die ganz kleinen Vögel kann ein Vogelfutterhaus sinnvoll sein, in das die großen Vögel auf keinen Fall Zugang finden. Bei diesen Modellen ist selbstverständlich darauf zu achten, dass es leicht sauberzumachen ist, um das oben beschriebene Problem zu minimieren. Selbstverständlich gibt es auch Futterspender, auf denen nur die kleinsten Vögel Platz finden. Bereits Drosseln hätten hier keine Chance, sich auf den schmalen Stangen festzuhalten und zu fressen.  Die Großen schauen also erst recht in die Röhre.

Das Fassungsvermögen

Möchten Sie loses Futter oder auch Meisenknödel in den Futterspender einfüllen können? Die Frage scheint einfach zu beantworten sein, ist es aber nicht. Gerade die Meisten benötigen Fettfutter. Dies ist in den Meisenknödeln für sie besser zu fassen, als würde gefettetes Körnerfutter gefüttert werden. Es steht ihnen zum Teil sofort zur Verfügung, während sie es bei dem gefetteten Futter zunächst aufschlüsseln müssen. Ein Energieaufwand, den sie im Winter auch gerne vermeiden könnten.

Grundsätzlich sind die einfachen Futterspender derart geschaffen, dass beides problemlos eingefüllt werden kann. Durch die Futteröffnungen können die Vögel das Futter in kleinen Mengen aufnehmen. Wie viel Futter ein Vogelfutterspender aufnehmen kann, ist vom Modell, der Form und natürlich dem Hersteller abhängig. Verschiedene Modelle werden in unterschiedlichen Größen angeboten. So sind sie sowohl auf dem kleinen Balkon, als auch im großen Garten einsatzfähig.

Das optimale Material für einen Vogelfutterspender

Die Frage nach dem Material liegt jedem Leser förmlich auf der Zunge. Sicherlich ist Holz ein beliebtes Material, da es natürlich aussieht, von den Vögeln dadurch gerne angenommen wird. Nur leider ist es auch das Material, das am schlechtesten zu reinigen ist. Dadurch könnte man beinahe sagen, dass es unhygienisch ist. Aber so weit wollen wir nicht gehen. Einigen wir uns darauf, dass es schwer zu reinigen ist. Im Holz können sich leider Bakterien entwickeln, auf die wir auch mit sorgfältiger Hygiene keinen Einfluss haben.

Kunststoff ist im Gegensatz zum Holz zwar leicht zu reinigen, kann aber mitunter der Witterung nicht standhalten und schnell kaputtgehen. Sicherlich gibt es aber diesbezüglich Unterschiede, sodass verschiedene Kunststoffmodelle gerade für kleinere Vögel und kleine Futterstellen wie den Balkon eine gute Lösung darstellen.

Unter den Metallmodelle sollte solche aus Edelstahl bevorzugt werden. Sicherlich können auch andere Metalle zum Einsatz kommen. Jedoch sind diese gegenüber der Witterung nicht so standhaft, sodass die Gefahr von Roststellen besteht. Dies darf natürlich nicht passieren, da die Vögel sich daran verletzen können. Edelstahl ist langlebig und zudem auch sehr leicht zu reinigen, sodass stets eine saubere Futterstelle angeboten werden kann. Oft werden die Futtereinsätze aus MDF-Elementen gefertigt und von einer Edelstahlhalterung getragen. Diese Kombination sieht nicht nur gut aus, sie wird auch von den Tieren gut angenommen. Zudem sind beide Elemente sehr hygienisch.

Wer den Vögeln einen möglichst trockenen Futterplatz anbieten möchte, kann über dem Futterspender noch ein improvisiertes Dach fertigen. So ist stets sichergestellt, dass das Futter trocken und somit keimfrei bleibt. Verschiedene Modelle werden auch mit ausladendem Dach geliefert, sodass die Vögel selbst im Regen im Trockenen fressen können.

Marke Eigenbau

Sie suchen ein tolles Projekt für sich und Ihre Kinder? Kein Problem. Denn es gibt die Futterspender-Bausets bei unterschiedlichen Anbietern zu kaufen. Selbstverständlich gibt es ebenso diverse Bauanleitungen unterschiedlicher Art im Netz. Sie werden sich wundern, wie viele verschiedene Varianten ein Vogelfutterspender aufzeigen kann.

… noch eines: Achten Sie stets darauf, dass der Vogelfutterspender derart aufgestellt bzw. aufgehängt wird, dass die Katzen und andere Beutegreifer der Umgebung daran nicht emporklettern können. Vögel nehmen die Futterstelle nur dann an, wenn sie sich in Sicherheit wissen. Dafür aber muss der Mensch sorgen, richtig?